FES ist AckerSchule!

Neues aus dem Schulgarten

Wir freuen uns sehr, dass die FES seit April 2020 eine AckerSchule ist!

Das bedeutet, dass wir an einem über 3 Jahre laufenden Bildungsprogramm der GemüseAckerdemie der Ackerdemia e. V. teilnehmen. 

Die GemüseAckerdemie ist ein theorie- und praxisbasiertes Bildungsprogramm mit dem Ziel, die Wertschätzung von Lebensmitteln bei Kindern zu wecken und zu steigern. Die Kinder bauen ihr eigenes Gemüse nach ökologischen Kriterien an, auf dem Acker werden soziale Kompetenzen (wie z. B. Teamfähigkeit) geschult, die Kinder bewegen sich an der frischen Luft und erfahren Naturzusammenhänge unmittelbar.

Am Mittwoch, den 29.04.2020, konnte trotz Coronakrise unser Gemüseackerprojekt starten. Wir haben uns auf die besonderen Umstände eingestellt und das Bildungsprogramm wurde den Gegebenheiten angepasst. Der Acker in unserem Schulgarten wurde in Minimalbesetzung und unter Einhaltung der nötigen Abstände umgegraben und die ersten Pflanzungen wurden aktuell zunächst ohne Kinder vorgenommen (siehe Video).

Bei idealem Wetter trat von der GemüseAckerdemie ein dreiköpfiges Team mit unserer AckerCoachin Annika Bischoff und den beiden AckerHelferinnen Blanka und Sandra an. Von der FES waren Heike Schulz (Klassenlehrerin der 1D), Mario Färber (Klassenlehrer der 2A), sowie Björn Schulz (Student + VS-Kraft) mit dabei. Der Acker im Schulgarten wurde komplett umgegraben. 14 Beete wurden vorbereitet und u.a. folgende Gemüsearten eingepflanzt bzw. gesät: Kohlrabi, Frühlingszwiebeln, Kartoffeln, rote Beete, Mangold, Schwarzwurzeln, Pastinaken, Radieschen, Fenchel.

Zum Einstieg ist geplant, das Programm im ersten Jahr mit der Klasse 1D durchzuführen.

Die zweite Pflanzung findet im Juni statt und hier hoffen wir, dass unter Berücksichtigung von Sicherheitsabständen und entsprechenden Hygienemaßnahmen die Kinder in Kleingruppen aktiv mit dabei sein können.  

Für die folgenden Jahren gibt es die Idee, eine Garten-AG ins Leben zu rufen.

Finanziert wird das Programm durch großzügige Spenden.